0 0
3-2-1 Spareribs vom Gasgrill – Ein weiteres Highlight der Saison

Teile es in deinem Sozialen Netzwerk:

Oder kopiere und teile den Link

Zutaten

Portionen anpassen:
6 Stk. Spareribs
Barbecue Gewürz
1 Flasche Apfelsaft
0.5 Flasche Barbecue Sauce
3 EL Ahornsirup

3-2-1 Spareribs vom Gasgrill – Ein weiteres Highlight der Saison

Leckere Ribs, die vom Knochen fallen

Küche:

Rauchige und saftige Ribs - ein Highlight der Barbecue-Saison!

  • 360 Min.
  • 6 Portionen
  • Mittel

Zutaten

Anleitung

Teilen

Die Grillsaison bewegt sich langsam auf das Ende zu und ich überlege mir schon ein paar leckere Gerichte für den Herbst. Doch diesen Beitrag hier habe ich schon lange für euch in Vorbereitung und wahrscheinlich werde ich die Spareribs noch das eine oder andere Mal zubereiten.

Die sogenannte „Holy Trinity“ des Barbecue beinhaltet Pulled Pork, Spareribs und Beef Brisket. Ersteres habe ich kürzlich schon vorgestellt. Beef Brisket wird für mich etwas schwierig, da die Smoker-Fähigkeiten meines Gasgrills etwas eingeschränkt sind. Die Spareribs jedoch habe ich im letzten Jahr für mich entdeckt.

Ich war schon immer ein grosser Fan guter Ribs. Doch ich habe mich lange sehr schwer damit getan, das endlich selbst auszuprobieren. Ich gebe zu, es war vor allem die erste Phase des Räucherns, die mich abgeschreckt hat. Grund dafür war, dass ich nur einen Gasgrill habe und ich immer dachte, darauf könne ich die gar nicht machen. Ich hab es dann im letzten Jahr doch mal ausprobiert und es war ein Genuss. Verwendet habe ich dafür den Räuchereinsatz von Outdoorchef und das hat gut funktioniert.

Was sind 3-2-1 Spareribs eigentlich?

Der Name kommt von der Zubereitungsart. Die Ribs sind 3 Stunden im Rauch, 2 Stunden im Dampf und werden zum Schluss noch 1 Stunde glasiert. Das mag sehr gut für die amerikanischen Ribs passen, doch ich habe die Dampf-Phase auf 90 Minuten gekürzt und die Ribs sind dennoch perfekt.

In der letzten Phase werden die Ribs dann noch mit einer Barbecue-Sauce* eingepinselt und verweilen für rund eine Stunde auf dem Grill. Danach sind sie perfekt! Sie haben noch etwas Biss, fallen aber dennoch fast vom Knochen.

Die Wahl des richtigen Gewürzes

Ich verwende eine eigene Gewürzmischung, die ähnlich ist wie der Magic Dust Rub*. Ich habe diese über die Jahre immer wieder angepasst. Ich werde demnächst auch dieses Rezept hier  veröffentlichen.

Die 1. Phase – Wie räuchere ich auf dem Gasgrill?

Während man bei ein Kohlegrill ganz einfach die Räucherchips auf die glühende Kohle legen kann, funktioniert das beim Gasgrill etwas anders. Hier kommt die Räucherbox zum Einsatz. Ich verwende die originale Outdoorchef Räucherbox* für meinen Grill. Dieser wird mit gewässerten Räucherchips* gefüllt. Anschliessend den Grill bei voller Hitze laufen lassen, bis die Chips räuchern. Die Hitze anschliessend wieder reduzieren und dann kann das Fleisch auf den Grill.

Damit die Rippchen schön auf dem Grill stehen, verwende ich einen Rippchenhalter*. Eigentlich ist das ja ein Pfannendeckelhalter, doch der ist günstig und lässt sich sehr gut für die Spareribs verwenden.

Die 2. Phase – Dämpfen

Für die zweite Phase lege ich die Ribs in eine Edelstahlform mit Rostgittereinsatz*. Als Flüssigkeit nehme ich Apfelsaft, doch es funktioniert auch mit Orangensaft, Wein, Bier… Was auch immer gerade da ist. Die Form kommt dann bei 120 °C für 90 Minuten in den Backofen.

Die 3. Phase – Lackieren

Für die dritte und letzte Phase kommen die Ribs nochmal eine Stunde auf den bei 110 bis 120 °C Grill. Während dieser Phase pinsle* ich die Ribs zwei Mal mit einer Mischung aus Barbecuesauce, Barbecue Gewürz und Ahornsirup ein. Anschliessend dürft ihr die Ribs endlich geniessen!

Können die Ribs vorgegart werden?

Wenn ihr am Grilltag nicht 6 Stunden am Stück Zeit habt, könnt ihr die Ribs auch am Vortag zubereiten. Dabei mache ich die ersten zwei Phasen. Ich verpacke dann die Ribs gut in Alufolie und bewahre sie im Kühlschrank bis zur Zubereitung auf. Danach mache ich die dritte Phase wie beschrieben und sie schmecken genauso gut, wie am Stück zubereitet.

Mehr als einen Tag im Voraus habe ich sie bisher nicht vorbereitet, doch ich habe gelesen, dass man sie auch gut vakkumieren und einfrieren kann.

Was passt dazu?

Als Beilage für die Spareribs passt alles, was zu jedem anderen Grillgericht auch passt. Ich empfehle euch z.B. Coleslaw, Pommes, Kartoffelgratin oder ein beliebiger Saisonsalat.

* Hierbei handelt es sich um Werbelinks. Wenn ihr darüber etwas kauft, kostet euch das nicht mehr, ich bekomme jedoch eine kleine Provision. Danke für die Unterstützung!

Schritte

1
Erledigt

Vorbereitung

Die Ribs mit Küchenpapier trocknen und die Silberhaut entfernen. Anschliessend prüfen, ob Kochensplitter vorhanden sind und diese entfernen.

2
Erledigt

Die Ribs mit dem Barbecue Gewürz nach Wahl trocken würzen und einen Moment lang ziehen lassen.

3
Erledigt
3 h

1. Phase - Räuchern

In der Zwischenzeit die Räucherchips wässern, in die Räucherbox geben und den Grill auf voller Stufe aufheizen.

4
Erledigt

Sobald die Chips beginnen Rauch zu entwickeln, kann der Grill auf ca. 110 °C runter geregelt werden. Anschliessend die Ribs auf den Rippchenhalter geben und den Deckel für 3 Stunden schliessen

5
Erledigt
90 min

2. Phase - Dämpfen

Bevor die 3 Stunden um sind, kann die Form für die 2. Phase vorbereitet werden. Ich verwende eine Chromstahl-Schale mit Gittereinsatz und gebe Apfelsaft unten in die Schale. Gerade so viel, dass die Rippchen nicht im Saft liegen.

6
Erledigt

Anschliessend kommen die Ribs auf den Rost und die Schale wird mit Alufolie luftdicht abgeschlossen. Hier ist wirklich wichtig, dass es Luftdicht, weil die Rippchen sonst nicht optimal gedämpft werden.

7
Erledigt
60 min

3. Phase - Lackieren

Für die Lackierung wird ca. eine halbe Flasche Barbecuesauce mit etwas vom Barbecuegewürz und ca. 3 bis 4 Esslöffel Ahornsirup (nach Bedarf) gemischt.

8
Erledigt

Die Ribs kommen dann bei 110 bis 120 °C auf den Grill. Dabei müsst ihr aufpassen, dass die Rippchen nicht auseinanderfallen, weil sie schon sehr gut durchgegart sind.

9
Erledigt

Ich pinsle die Rippchen jeweils gleich zu beginn ein und dann nach 20 bis 30 Minuten nochmal.

10
Erledigt

Nach einer Stunde sind die Ribs perfekt und können genossen werden. Guten Appetit!

Gerhard

Gerhard

Salü, mein Name ist Gerhard, Familienvater und Hobby-Koch. Ich probiere gerne verschiedene Sachen am Herd, am Grill und im Backofen aus. Häufig kommt das sogar so gut, dass ich mir die Rezepte notiere, optimiere und wenn ich zufrieden bin, auf dieser Seite veröffentliche.

Pulled Pork Burger
zurück
Pulled Pork Barbecue – Für die beste Grill-Party
Griechische Tsatsiki
weiter
Tsatsiki wie beim Griechen – Herrlich mediterran
Pulled Pork Burger
zurück
Pulled Pork Barbecue – Für die beste Grill-Party
Griechische Tsatsiki
weiter
Tsatsiki wie beim Griechen – Herrlich mediterran

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.